Geschichte

2013

  • Die AltGNOME feiern ihr 30-Jahr Jubiläum. Die Festivitäten werden auf das ganze Jahr verteilt und sollen für alle unvergesslich bleiben.
  • Für die Festivitäten ist ein OK unter der Leitung von Patriarch Hampi und Vice-Patriarch Renato Durrer zusammengestellt worden.
  • Am 29. Dezember 2012 findet im eigenen Lokal Loppus der Start zum Jubi-Jahr statt. Alle Festivitäten werden vorgestellt und es wird auf ein erfolgreiches Jahr angestossen.
  • Das Motto EINE NACHT IN VENEDIG verspricht viele ansprechende Höhepunkte und festlich gekleidete Gäste und AltGNOME.
  • Am 18. Januar 2013 wird mit einem Auftritt am Nahbrand-Suppenznacht gestartet.
  • Am 19. Januar 2013 laden die AltGNOME zu einem ganz speziellen Matinée-Konzert in der Glasi Hergiswil ein. Die Saxophon-Band Frischgestrichen aus Luzern bereichert das Konzert mit einem super Gastauftritt. Die Anwesenden werden mit einem grosszügigen Apéro verwöhnt. Hier gehört bestimmt ein herzliches Dankeschön unserem Glasi Röbi, der uns die wunderschöne Zuschauerrampe zur Verfügung stellt und sich auch grosszügig an den Apéro-Ausgaben beteiligt.
  • Der erste Auftritt mit den neuen Kostümen findet an der Beizentour vom 26. Januar statt. An sieben Kleinkonzerten stellen die AltGNOME ihr beachtliches musikalisches Können vor. Dabei sind natürlich alle Gäste auch von den wunderschönen Kostümen begeistert.
  • Am 1. Februar 2013 treffen wir uns in der Reussfähre zu einem Superauftritt bei Ruth und Felix Blättler. Es ist sagenhaft, wie wir an diesem Abend jeweils von den beiden Gastgebern verwöhnt werden.Herzlichen Dank! Wir haben diesen Anlass ganz speziell ins Herz geschlossen.
  • Das grosse Jubiläumsfest im Loppersaal findet am 9. Februar 2013 statt. Alpenland Sepp & Co., Yasmine-Melanie, die Old Time Jungle Cats und die Comixnix artistic & comedi sorgen bei den fast 300 Gästen für eine Superstimmung. Dazu gehörten natürlich auch ein toll dekorierter Loppersaal und das hervorragende Bankett. Die AltGNOME wurden bei ihrem Auftritt vom Gemeindepräsidenten Remo Zberg mit witzigen Worten geehrt. Wir sind stolz mit Remo eine solche Persönlichkeit als guten Freund und Gönner in unserer Reihen zu haben.
  • Am Güdismontag startete um 13.30 Uhr bei der Gemeindekanzlei der Kinderumzug. Auf dem Chilezentrum-Platz wurden die über 250 Kinder von den AltGNOME so richtig schön verwöhnt. Die Fotos in unserer Hompage zeigen ihnen wie glücklich die Kinder an diesem Tag die Fasnacht geniessen. Hier ein grosses Dankeschön ALLEN die uns jährlich unterstützen.
  • Am 24. April 2013 trafen sich die AltGNOME zur Jubi-GV im Pulverturm in Luzern. Die Anreise wurde mit dem Schiff vorgenommen. Nach 30 Jahren präsidierte Hampi Fanger zum letzten mal die Jahresversammlung. Nebst vielen weiteren Ehrungen wurde Hampi zum Ehren-Patriarch ernannt. Zum Nachfolger wurde einstimmig Gemeinderat Renato Durrer gewählt. Wie es sich für ein Jubiläum gehört, feierten die Vereinsbekannten Höckeler bis in die frühen Morgenstunden.
  • Zum dreitägigen Ausflug wurde vom 9. bis 11. Mai eingeladen. Die Reise führte uns nach Meran im Südtirol. Total 35 Mitglieder waren vom Ausflug begeistert. Wir logierten im Hotel AURORA, direkt an der Kurpromenade. In guter Erinnerung bleibt uns der Besuch des Weingut Kloster Muri Gries in Bozen, als toller Gastgeber. Auf der Heimreise schalteten wir in St. Moritz den letzten Halt ein. Mit einem Ständli dankten wir Leo Blättler für seine grosse Hilfe beim Organisieren der Reise. Leo war 1965 Gründungsmitglied der Lopper Gnome und bis heute Passivmitglied der AltGNOME.
  • Das Jubiläumsjahr wurde im Dezember mit dem Jahresschlusshock im Loppus fröhlich beendet. Natürlich wünschten wir dem AltGNOME-Rat unter der neuen Führung von Renato Durrer alles Gute, viel Erfolg und einen weiterhin tollen, kollegialen Zusammenhalt.

2012

  • Nebst den üblichen Proben wird erstmals erfolgreich ein Probesamstag bestritten.
  • Die Auftritte werden mit dem Nahbrand Suppen-znacht gestartet. Es folgen der Chacheler Musig-Anlass in Kriens, die Beizentour, der Auftritt an der Pfarreifasnacht, das Konzert in der Reussfähre mit Ruth und Felix, ein erfolgreiches Matinéekonzert im Schlüssel, der Fasnachtshock und das Schlusskonzert vom Güdismontag-Abend.
  • Zur Beizentour treffen sich 35 AltGNOME als Piraten. Ameisi bastelt eine Kanone, die mit viel Getöse Papierschnitzel schneit. Es ist jedes Jahr eine grosse Anforderung an die Bläser und das Schlagwerk, während rund 8 Stunden diverse Konzerte zu spielen. BRAVO!
  • Natürlich auch unter dem Motto Piraten, beteiligen sich 134 Gäste am Fasnachtshock. Das Duo the Rady’s aus Neuenkirch sorgt für tolle Stimmung und der Party-Service Zibung für ein hervorragendes Buffet. Herzlichen Dank auch an Werni und Martin, unser Beizen-Team.
  • Unter der erstmaligen Leitung von Daniela ist die Kinderfasnacht weiterhin erfolgreich. Ein grosses Dankeschön unseren Freunden und Gönnern, die es ermöglichen, dass die Hergiswiler Kinder einen ganz speziell schönen Güdismontag erleben.
  • Um 18.00 Uhr wird mit dem Schlusskonzert der AltGNOME zum Abend übergeleitet. Viel Beachtung findet das Alphüttli mit Hüttenwart Josy. Feine Kafi-Schnaps und Raclette aus dem Wallis finden reissenden Absatz.
  • Im März ein weiteres Skiweekend in Unterbäch.
    Die Gastgeberin Mjriam begrüsst uns bereits zum 10. Mal. Es ist immer ein Erlebnis dabei zu sein und die Gastfreundschaft im Alpenhof zu geniessen.
  • 36 Anwesende beteiligen sich an der Jahres-versammlung im Loppus, die ganz im Zeichen der Vorbereitungen zum 30-Jahr-Jubiläum steht. Alle erhalten bereits den Terminkalender für ALLE Anlässe im 2013. Wir erwarten eine super Beteiligung während des ganzen Jubi-Jahres
  • Über das ganze Jahr verteilt finden Sitzungen zum guten Gelingen des Jubiläums statt.
  • Am 23. Mai nehmen wir mit Bestürzung den plötzlichen Hinschied unseres Grand Marshall Zefu zur Kenntnis. 23 Jahre war er unser Major und freute sich riesig auf jeden Auftritt.
  • Das Sommerfest in der Büchsenhütte ist wie gewohnt eine gemütliche Angelegenheit. Das Essen wird einmal mehr hervorragend von Martin und Werni zubereitet. Es herrscht bereits Vorfreude auf das anstehende Jubiläum.
  • Am Dorfadvent werden unter der Leitung von Esthi und Werni Jagertee, Punsch und frische Brezel verkauft. Bereits erhältlich ist auch ein Jubiläumsschnaps, mit dem wir auf eine erfolgreiche Zukunft der AltGNOME anstossen… PROST!

2011

  • An 12 gut besuchten Proben bereiten wir uns auf unsere Auftritte vor.
  • Folgende Konzerte stehen auf dem Programm: Matinéekonzert Schlüssel, Konzert für Anita im Café Lopper, Auftritt Pfarreifasnacht, Chriesiball in Kehrsiten, Beizentour, Reussfähre mit grossartiger Bewirtung von Ruth und Felix, Konzerte am Fasnachtshock und Güdismontag – für unsere Verhältnisse ganz happig.
  • 150 Gäste nehmen am Fasnachtshock unter dem Motto 1001 Nacht teil. Für tolle Stimmung sorgt das Duo Zaubermond, Hubi Schnider und eine Bauchtanzgruppe. Für das feine Buffet ist wiederum der Party-Service Zibung zuständig.
  • Die Kinderfasnacht startet bei schönstem Wetter und grosser Beteiligung von Kindern und Erwachsenen.
  • Leider wird der Tag von einem tragischen Autounfall von zwei jungen Hergiswilern überschattet. Der Tod von der jungen und hoffnungsvollen Jana tut uns auch heute noch leid.
  • Im März waren wir wiederum Gäste am Skiweekend im Hotel Alpenhof in Unterbäch. Super Schneeverhältnisse, feinstes Essen und viel Fröhlichkeit genossen die 16 teilnehmenden AltGNOME.
  • 29 AltGNOME beteiligen sich an der Jahresversammlung im Loppus. Für Kurt kommt neu Daniela Albrecht in den AltGNOME-Rat. Den Entschluss von Joe Hug, in Zukunft als aktiver AltGNOME mitzutun wird mit grossem Applaus zugestimmt. Ebenfalls mit grossem Applaus wird Thomas Jost aufgenommen. Das Nachtessen wird uns von Bigi offeriert.
  • Das Sommerfest führt uns mit Bahn und Schiff auf den Bürgenstock. Das Wetter ist launisch und der Regen zeitweise heftig. Trotzdem erleben wir einen gemütlichen Tag, organisiert von Renato.
  • Einem Gewitter zum Opfer fällt das Sommerkonzert im Adler.
  • Für die Vorbereitung des 30-Jahr-Jubiläums, erstellte Hampi einen 6-seitigen Fragebogen. Das Ergebnis war erfreulich und ein wertvolles Dokument für die Planung der nächsten Jahre.
  • Am Dorfadvent wird weiterhin ein willkommener Zustupf in die Kasse erwirtschaftet.
  • Am Schlusshock spendiert uns Kurt den traditionellen Brotschinken, er ist leider aber nicht anwesend, da er in Uganda beruflich unterwegs ist.

2010

  • Nach einigen Proben präsentieren wir uns unter dem Motto Clochard, mit 34 AltGNOME, an der Beizentour.
  • Es folgen Auftritte im Gasthaus Schlüssel und an der Pfarreifasnacht.
  • Tolle Stimmung mit dem Duo Alpengeister aus dem Tirol und dem trolligen Frauen-Chörli aus der March am Fasnachtshock mit 138 Gästen. Zum ersten Mal verwöhnt uns der Party-Service Zibung mit einem feinen Buffet.
  • 290 Kinder und viele Erwachsene besuchen uns an der Kinderfasnacht vom Güdismontag trotz bissiger Kälte.
  • 20 AltGNOME beteiligen sich am Skitag in Sörenberg oder besser gesagt im Alperösli.
  • 38 AltGNOME und Gäste besuchen die Jahresversammlung im Loppus. Nach 23 Jahren Major und Grand Marshall, stellt Zefu sein Amt zur Verfügung. Den Titel Grand Marshall darf er aber ehrenhalber behalten. Als neuer Major wird Röbi Blättler gewählt.
  • Am 19. Mai werden wir mit der traurigen Nachricht vom Hinschied unseres Freundes und Revisor,  Erwin Baumgartner, geschockt.
  • Das Sommerfest startet mit einem Apéro in der Badi. Weiter geht es zum Boccio-Dromo Allmend, wo wir uns trotz heftigem Gewitter glänzend unterhalten und auch in die Regeln des Boccia-Spiels eingeführt werden.
  • Im Juli findet das erste Sommerkonzert der AltGNOME im Gasthaus Adler statt. Viele Gäste freuen sich an unserer Musik und spenden grossen Applaus. Damit wir ansatzmässig über die Runden kommen, spendet uns Urs Emmenegger einen Tank Bier, dem wir schnell Mal Meister werden,
  • Erfolgreiche Teilnahme am Advents-Markt, mit speziellen Lob für die schöne Dekoration.
  • Jahresschlusshock im Loppus mit 37 Anwesenden. Anita offeriert uns den feinen Brotschinken und Gailo beweist sich als grossartiger Dessert-Zauberer.

2009

  • Nach einigen Proben folgten Auftritte am Nahbrand Suppenznacht, an der GV des GfK-Sportclub und am Lopper Gnome Maskenball.
  • An der Beizentour beteiligen sich mit einer Ausnahme alle 34 AltGNOME unter dem Motto Wildwest.
  • Nach wie vor bleibt der Fasnachtshock mit 127 Gästen ein Renner. Super Unterhaltung mit der Sultana Band und der FassBrass Kleinformation. Grossartiges wird uns vom Buffet präsentiert.
  • Die Kinderfasnacht vom Güdismontag wird von knapp 300 Kindern besucht.
  • Das Skiweekend in Unterbäch ist nach wie vor ein tolles Erlebnis.
  • Am 1. Mai wird zur Jahresversammlung im Loppus eingeladen.
  • Zum 2. Mal erleben wir das Sommerfest auf dem Nauen Max. Trotz Sauwetter herrscht bei den  40 Teilnehmern Hochstimmung.
  • Nach dem Apéro bei Hampi und Esthi wird uns am Chlaushock neues präsentiert. Endlich sind wir dank Osci Segura mit einer eigenen HomePage unter www.altgnome.ch zu finden. Dieses Ereignis wird bei einem feinen Brotschinken, offeriert von Ruth und Röbi und guten Weinen bis in die Morgenstunden gefeiert.

2008

  • 25 Jahre AltGNOME – wie gewohnt feiern die AltGNOME das Jubiläum über das ganze Jahr verteilt. Motto Alpenland.
  • Am 5. Januar um 10.00 Uhr wird erstmals an der Fasnachtseröffnung zur traditionellen Beizentour gestartet.
  • Schluss mit spielen ist nach 8 Stunden, um 18.00 Uhr im Chalet Rössli mit einem Nachtessen.
  • Ein herzliches Dankeschön an die Lopper Gnome, dass wir an diesem Abend Ehrengäste der Fasnachtseröffnung sind und auch einen Platz auf der Ehrentribühne erhalten.
  • Ende Januar wagten wir wieder mal einen 2-tägigen musikalischen Ausflug nach Visp. Stefan und Ursula stellten für uns ein tolles Programm zusammen und verwöhnten uns mit einer einmaligen Grosszügigkeit. Grossmächtiger Dank!
  • Verrücktes leisteten wir mit dem Aufstellen eines Zeltes für das Jubiläum während den Fasnachtstagen. 10 AltGNOME und 4 Helfer bildeten das ausgesprochen harmonierende Team.
  • Mit 240 Gästen feierten wir Anfang Februar einen tollen Jubiläumsanlass.
  • Für super Unterhaltung sorgen Willi’s Wyberkapelle und Alpenland Sepp & Co.
  • Wertvolle Hilfe leistet uns der Nahbrand im Service. Dazu sorgt DJ Richi in der Bar bis in die frühen
    Morgenstunden für gute Stimmung.
  • Erstmals ist Kurt Blättler für den Ablauf der Kinder-fasnacht verantwortlich und löst seine Aufgabe hervorragend. Über 300 strahlende Kinder waren der lebende Beweis.
  • Die AltGNOME laden die Lopper Gnome und die Gugge Schärbähufä zum Nachtessen ein.
  • Ein paar originelle Masken sorgen für gute Stimmung und erhalten dafür von der Jury einen Geldpreis.
  • Die beiden Jubiläums-Fasnachtstage dürfen als sehr erfolgreich betrachtet werden.
  • Erstmals findet nach der Fasnacht eine Chropflärätä mit Fondueplausch statt.
  • Am 1. Mai starten wir zum 3-tägigen Jubiläumsausflug ins Oberengadin, organisiert vom in Champfer wohnenden Passiv AltGNOME Leo Blättler.
  • Die Jahrsversammlung findet bei Ruth und Felix Blättler im rustikalen Grotto in Casaccia statt. Wir dürfen eine einmalig-grossartige Gastfreundschaft erleben. Vor dem Nachtessen spielen wir ein Konzert für unsere Gastgeber, an dem der grösste Teil der Dorfbewohner teilnimmt. Noch heute erinnern wir uns gerne an die schönen Stunden mit Ruth und Felix.
  • Nach einem Abstecher auf den Corvatsch, erfahren wir am anderen Tag von Leo bei einem Rundgang in St. Moritz viele interessante Details und Anekdoten über den Nobelkurort. Super wie sich Leo die ganze Zeit um uns bemühte.
  • 35 AltGNOME treffen sich mit Partner am Sommerfest im Schönenboden, mit Ausklang am Uferfäscht.
  • Die AltGNOME helfen am Schweizerischen Blaskapellentreffen in Hergiswil. Mit Hilfe von Kolleginnen und Kollegen ausVisp, wird das Chalet Visper Spezialitäten geführt.
  • Ende September trifft sich der AltGNOME-Rat zur 50. Sitzung.
  • Nach einem Apéro beim Ameisi treffen wir uns zum Chlaushock im Loppus. Musikalisch führt uns der Walliser Tony Bitschin durch die letzten Jubi-Stunden. Auch Samichlaus Zefu besuchte die 43 Anwesenden und wusste Brisantes zu berichten. Der Brotschinken und die feinen Salate offeriert uns Esthi.

2007

  • Für die Fasnacht 2007 wurde das Motto New Orleans mit grosser Mehrheit bestimmt.
  • Die bunt und elegant gekleideten AltGNOME starten die Beizentour im Seehus. Zum 60. Geburtstag von Major Zefu, wird dieser zum Grand Marshall befördert und auch entsprechend eingekleidet. Seine Freude ist riesig!
  • 130 Gäste erfreuten sich im super dekorierten Chilezentrum am Fasnachtshock und feierten mit grosser Freude den zur Tradition gewordenen Anlass.
  • Auch die Kinderfasnacht und der Güdismontag sind weiterhin erfolgreiche Anlässe.
  • 44 Anwesende bringen unser Lokal Loppus an der Jahresversammlung fast zum platzen. Hampi stellt seine Ideen für das anstehende 25-Jahr-Jubiläum von 2008 vor und wird dabei einstimmig unterstützt. Ein Ad-hoc-Team unterstützt die Detailplanung für das Jubiläumsjahr.
  • Martin und Werni organisieren das Sommerfest in der Büchsenhütte und verwöhnen uns wie gewohnt mit ihren Kochkünsten.
  • Unter der administrativen Leitung von Röbi und der musikalischen Leitung von René Jacomet, erleben wir ab August eine intensive Zeit von Proben und Aufnahmen.
  • Am 29. Dezember findet bei unserer CD-Gotte Brigitte im Rössli die Taufe der super gelungenen CD statt. Nebst den beiden Projektleitern, verdienen Aufnahmeleiter Didi von Arx und unser Künstler Tony für das begeisternde CD-Cover den herzlichsten Dank.
  • Der Dorf-Advent sowie der Chlaushock sind weiterhin fest im Programm.

2006

  • Die Proben finden jetzt im Loppus statt, wo wir auch einen Materialraum zur Verfügung haben.
  • Die Beizentour ist wiederum ein Erfolg. Glasi-Röbi findet unsere Musik huäräguät und das Motto TraumJob gut umgesetzt.
  • Der Fasnachtshock kann wiederum begeistern. Die Sultana-Band, Xaver Kunz, die Showgruppe Voice-mail und ein begeisterndes Buffet tragen viel dazu bei.
  • 280 Kinder beteiligen sich an der Kinderfasnacht vom Güdismontag und werden einmal mehr richtig verwöhnt.
  • 29 AltGNOME erscheinen zur 11. Jahresversammlung seit wir ein Verein sind, in Josys Partyraum.
  • Das Sommerfest findet auf dem Nauen Max statt und ist für die 45 Teilnehmer ein tolles Erlebnis.
  • Ein weiterer Kredit für den Ausbau des Loppus wird bewilligt. Im November wird die Fertigstellung gefeiert. Innenarchitekt Tony, den Chrampfern Gailo und René Zettel sowie dem Sponsor Jonas Lustenberger wird ein herzliches Dankeschön ausgesprochen.
  • Nachdem Hampi seit 23 Jahren als musikalischer Leiter funktionierte, übernimmt Röbi Blättler diesen Job.
  • Im Dezember ist Probenbeginn und es werden erstmals CD-Aufnahmen geplant.

2005

  • Nach dem Hinschied unseres beliebten Passivmitgliedes Käti Fanger-Pfister, verzichten wir im Januar auf die Beizentour. 34 AltGNOME treffen sich zu Ehren von Käti zu einem kleinen Essen ohne Musik.
  • Der Fasnachtshock vom Februar wird von 120 Gästen besucht. Die Sultana-Band und der Komiker Schösu sorgen für tolle Stimmung.
  • Die Kinderfasnacht wird von 290 Kindern besucht. Wir werden von gut aufgelegten Gästen förmlich überrannt. Die Lopper Örgeler und alle Guuggen-musiken sorgen für eine tolle Stimmung.
  • Das Skiweekend in Unterbäch ist ein toller Erfolg. Dabei sorgt Stefan mit seiner Jazz GmbH-Band für den Höhepunkt.
  • Im April nehmen wir mit einem Auftritt am Lopper- Gnome-Jubiläum teil. Richard sorgt mit seiner Bildershow auch für Erinnerungen an die ersten Jahre.
  • S’Ameisi präsentiert uns den von ihm erstellten Film über das Jubiläum. Grosser Applaus für die hervorragende Arbeit.
  • Das Sommerfest findet im Riedboden bei Jochen Bösch statt.
  • Der Chlaushock wird im noch nicht fertig erstellten Loppus abgehalten und mit dem 2. Besuch von Samichlaus Zefu und seiner Mannschaft bereichert.
  • An der 40. AltGNOME-Rat-Sitzung wird beschlossen, zum ersten Mal am Dorf-Advent mitzuwirken.

2004

  • Nach dem Probebeginn im Januar folgt Ende Monat die 2. Beizentour mit 8 Restaurants.
  • 121 Gäste nehmen am Fasnachtshock teil. Die Sultana Band und das feine Buffet sorgen für gut gelaunte Gäste.
  • Der Güdismontag ist verregnet. Trotzdem versteht es Sony mit seinem Team die Kinder zu begeistern.
  • Das Skiweekend findet für einmal in Rosswald statt. Wiederum hervorragende Organisation durch Stefan.
  • Endlich haben wir ein eigenes Aufenthalts- und Probelokal an der Werkhofstrasse, das allerdings noch ausgebaut werden muss. Von einigen AltGNOME wird zum guten Gelingen viel Fronarbeit geleistet.
  • Damit wir für die Zinszahlung zusätzliche Einnahmen haben, wird die Jahresversammlung im Loppus genannten Vereinslokal abgehalten.
  • Ebenfalls zum ersten Mal wird der Chlaushock im Loppus abgehalten. Samichlaus Zefu kann trotz Mühe mit Schnauz und Bart einige Sünden der AltGNOME vortragen. Schmutzli Bigi übernimmt mit seiner Rute jeweils das Abstrafen.

2003

  • Nach intensiver Probezeit wird das Jubiläumsjahr mit einer Beizentour gestartet. Wir besuchen total 8 Restaurants, spielten ein Konzert und genehmigten jeweils ein kleines Menü. Der letzte Auftritt findet nach 8 Stunden im Rössli statt. Alle sind etwas müde und vom vielen Essen fast zu nüchtern.
  • Zum ersten Mal erscheint eine eigene Fasnachts-zeitung.
  • Die Sultana-Band begleitet uns musikalisch durch den Fasnachts-Hock. Gewinner des Rüüdige Cheib, Mutti, sorgt für gute Stimmung. Wie gehabt wird uns ein grossartiges Buffet präsentiert.
  • Die Mini-Playback-Show an der Kinderfasnacht erlebt seine Fortsetzung. Erstmals werden über  Fr. 4 000.– für die Kinderfasnacht aufgewendet. Den Freunden und Gönnern sei gedankt.
  • Z’Hansrüedi sorgt am Güdismontag-Abend wiederum für tolle Stimmung.
  • Traurig und vollkommen überraschend, müssen wir vom langjährigen, treuen und engagierten Mitglied Gritli Minder-Fanger Abschied nehmen. Wir sind alle zu tiefst bestürzt.
  • Am 3. Mai wird zum Jubiläumsausflug gestartet. Die erste Nacht verbringen wir in Visp im Hotel City-Rhone. Nach dem Nachtessen werden wir von der hervorragenden Jazz GmbH-Band unterhalten.
  • Die Jubiläums-Jahresversammlung findet im Schloss Leuk statt. Anschliessende Weinwanderung nach Salgesch. Zum Abendprogramm fahren wir nach Estavayer zu Theres und Riri und werden wahrlich verwöhnt. Hervorragende Organisatoren vor Ort waren Stefan im Wallis und Richard in Estavayer.
  • Hergiswil sitzt verrückt. Unter der Anleitung von unserem Künstler Tony beteiligen wir uns mit einer AltGNOME-Bank erfolgreich unter dem Motto BüPILArgenTUSstock.
  • Die AltGNOME laden am 13. September zum Jubiläumsfest im Circuszelt auf dem Schulhausareal Matt ein. 4 Musikformationen sorgen für beste Unterhaltung. Zum Lachen bringt uns Les Servös Nervös und für eine lange Nacht in der Zirkusbar sorgt DJ Richi. 273 Gäste sind vom Jubi-Abend total begeistert.
  • An der ersten Herbstversammlung werden die Statuten angepasst. Da von den Lopper Gnome wenig Neumitglieder zu uns stossen, können neu auch nicht LG aufgenommen werden.
  • Zum Abschluss des Jubi-Jahres findet im Restaurant Schönegg ein Chlaus-Hock statt. Eingeladen sind auch alle Lopper Gnome die uns am Jubi-Fest unterstützt haben. Den Passivmitgliedern Pitsch und Richard wird für ihre Hilfe im OK ein spezielles Dankeschön ausgesprochen.

2002

  • 12 AltGNOME helfen den Lopper Gnome an der Bar bei der Schlagerparty.
  • Zum Dekorieren des Chilezentrums wird erstmals der neue blaue Himmel präsentiert.
  • Der Fasnachtshock mit dem Duo Sun Flowers lässt musikalisch zu wünschen übrig. Den musischen Teil retten die AltGNOME mit 2 guten Konzerten. Auch das Buffet ist weiterhin spitze.
  • Die Kinderfasnacht findet wieder am Güdismontag statt und wird mit 260 Kindern sofort besser besucht. Dabei ist erstmals die Märlitante Jolanda Steiner, und neu wird eine Mini-Playback-Show organisiert.
  • Am Abend spielt Z’Hansrüedi aus dem Wallis zum Tanz auf und begeistert mit seiner Originalität.
  • Die Jahresversammlung findet mit 34 Teilnehmern im Hotel Engel statt.
  • Hampi präsentiert Vorschläge für das Jubiläum 2003, aufgebaut nach einer Mitgliederbefragung.
  • Passivmitglied Pitsch Werlen wird als OK-Präsi für das anstehende Jubiläum gewählt.
  • Das Sommerfest beginnt mit einem Fussmarsch ins Naturfreundehaus Krienseregg, geht weiter mit einem Mittagessen und Konzert im Bergrestaurant Fräkmünd und endet mit Älplermagronen-Schmaus und einem Konzert im Alpgschwänd. Eine religiöse Gruppe missbraucht die gemütliche Bergbeiz für eine Taufe und kann die fröhlichen AltGNOME zum Glück nicht wunschgemäss zur Ruhe bringen.
  • Zum Jubiläumsfest werden zwei Weine für den Verkauf ausgewählt, die sich erfolgreich verkauften.

2001

  • Ebenfalls bei Josy im Partyraum wurde im Januar mit den Proben gestartet.
  • Die Gäste der Pfarreifasnacht sind von den AltGNOME begeistert und freuen sich auch an den neuen Liedern.
  • Zum zweiten und letzten Mal findet die Kinderfasnacht am Samstag vor dem Schmutzigen Donnerstag statt. Leider sind viele Kinder in dieser Woche  in den Ferien und verpassen damit das tolle Programm.
  • In gewohnt erfolgreichem Rahmen verlief der Fasnachtshock mit den Alpenplayboys und dem Ivan Rebroff aus Kriens.
  • 22 AltGNOME erfreuen sich am Skiweekend in Unterbäch.
  • Die Jahresversammlung bei Josy wird von 35 AltGNOME und Gästen besucht.
  • Mit privaten Booten und einem Badeplausch auf dem Vierwaldstättersee wird das Sommerfest gefeiert. Am Abend werden 2 Konzerte in Fürigen bei Tony und Anita und bei Sonja und Peter gespielt.
  • 34 AltGNOME beteiligen sich am Chlaushock in der Büchsenhütte. Samichlaus Richard mit seinen Schmutzli Esther und René ist über die AltGNOME-Sünden bestens orientiert.
  • Probenbeginn ist bereits im Dezember mit 4 neuen Liedern.

2000

  • Die Lopper Gnome feiern 35 Jahre und organisieren in der Glasi ein Jubi-Matinée, das auch von den AltGNOME mitgetragen wird.
  • Erstmals erscheinen wir an diesem Anlass mit einem silbernen neuen Gilet in verlängerter Form und farbigen Hemden.
  • Die Kinderfasnacht unter dem Motto Clowns, findet erstmals am Samstag vor dem Schmutzigen Donnerstag statt. Trotz Anfrage erhalten wir von der Lehrerschaft keine Mithilfe beim Verwirklichen des dankbaren Mottos.
  • Erstmals spielen die Alpenplayboys zum Tanz auf und wissen sofort zu begeistern.
  • Auch am Fasnachtshock sorgen die Alpenplayboys zusammen mit der Espresso-Kleinformation für gute Stimmung.
  • Unter der Führung von Werni und Martin wird wiederum ein tolles Buffet präsentiert.
  • Erstmals findet das Skiweekend in Unterbäch VS, unter der bewährten Leitung von Stefan und Ursula statt.
  • Die Jahresversammlung im Rössli besuchen total 37 AltGNOME und Gäste.
  • Am 11. November begleiteten wir geschockt und traurig Hans Christen zu seinem letzten Gang. Hänseli, wie ihn viele nannten, war unser musikalischer Arrangeur und schrieb viele der noch heute gespielten Lieder der AltGNOME in Handschrift. Seine Musikalität und Fröhlichkeit wurde in den vergangenen Jahren schmerzlich vermisst.
  • Der Weihnachtshock wird in schlichtem Rahmen bei Josy gefeiert.

1999

  • Dieses Jahr finden sogar 8 gut besuchte Proben statt.
  • Wiederum erfolgreicher Fasnachtshock mit 130 Gästen und ähnlicher Unterhaltung wie vergangenes Jahr.
  • Auch der Güdismontag weicht nur ganz wenig vom letzten Jahr ab.
  • Ein weiteres Skiweekend findet mit 26 Teilnehmern in Törbel statt. Bei unserem Konzert ist halb Törbel anwesend und erfreut sich an unserer Musik.
  • An der Jahresversammlung vom 1. Mai im Roggerli, werden mit Peter Lehni und Claudia Burkard erstmals neue Mitgliederin den AltGNOME-Rat gewählt.
  • Das Sommerfest findet auf dem Vierwaldstättersee mit privaten Booten statt. Höhepunkt war das feine Essen im Hotel Tell in Kehrsiten.
  • Der AltGNOME-Weihnachtshock findet erstmals in der Bockrüti-Hütte statt.

1998

  • Zum ersten Mal sind im Engel 6 Proben angesagt. Es wird aber nur geprobt, wenn mind. 10 AltGNOME anwesend sind. Ausgefallen ist eine Probe.
  • Der Fasnachtshock erlebt einen neuen Gästerekord von 124 Personen. Nebst den Pinguins, der Espresso-Kleinformation, dem Komiker Guido Giger, sorgen auch die AltGNOME für tolle Unterhaltung.
  • An der Kinderfasnacht nehmen zum ersten Mal über 300 Kinder teil.
  • Die Maskenprämierung vom Güdismontag wird auf 2 000 Franken erhöht, aufgeteilt auf die Lopper Gnome, Gugge Schärbähufä, AltGNOME und die Beizer.
  • Unser Walliser AltGNOME Stefan Salzmann organisiert ein unvergessliches Skiweekend in Törbel. 24 AltGNOME spielen sich in die Herzen der Gäste vom Hotel Weisshorn. Auf der Moosalp ist mit den AltGNOME der Teufel los.
  • Das Sommerfest in der Büchsenhütte und die Waldweihnacht im Riedboden sind wie gewohnt beliebte Anlässe.

1997

  • Der Fasnachtshock findet zum ersten Mal im Chilezentrum statt. Wir sind von den Räumlichkeiten und der Infrastruktur begeistert.
  • Wunderbar präsentiertes Buffet warm und kalt, gute Stimmung mit den Pinguins und unseren fröhlichen Gästen.
  • Die Kinderfasnacht startet zum ersten Mal mit dem Umzug ab der Sonnenbergstrasse. Die maskierten Kleinfasnächtler können sich auf einem Laufsteg präsentieren, erhalten wiederum ein Zabig, einen Fasnachtssack und es werden schöne Preisverlost.
  • Unsere finanziellen Stützen sind die Freunde und Gönner der Kinderfasnacht, aber auch der Erlös des Pinverkaufs.
  • STANTOVEZE feiern ihren 50. Geburtstag. Sie sind allesamt AltGNOME – aber wie heissen sie wohl?
  • Erste Waldweihnacht im Seewli, genannt Zefu-Hock.

1996

  • Der Fasnachtshock wird immer beliebter. Tolle Stimmung bei den 78 Gästen mit den Pinguins.
  • 200 Kinder nehmen an der Kinderfasnacht vom Güdismontag teil und sind mit dem Gebotenen glücklich und zufrieden.
  • Volles Haus am Abend und Riesenstimmung mit den Pinguins bis 3.00 Uhr. Konzerte der Lopper Gnome, Gugge Schärbähufä, Hüdä Hädä und um 24.00 Uhr der AltGNOME.
  • Sofort nach Schluss räumen die AltGNOME die Halle auf, um anschliessend im Rössli einen gemütlichen Fasnachtsschluss zu erleben. Erstaunlich das Ausharren einiger bekannter Höckeler.
  • Das dritte Skiweekend findet wiederum im Sörenberg, mehrheitlich beim Vreni in der Schwarzenegg-Hütte statt.
  • Die erste Jahresversammlung findet mit 30 Teilnehmern am 10. Mai im Hotel Engel statt. Neumitglieder werden Ursi Schmed und sAmei’si von Wyl.
  • Einem Antrag für Fr. 500.– für das AltGNOME-Ratessen wird zugestimmt.
  • Das Sommerfest wird in der Büchenhütte gefeiert.

1995

  • Zum Start findet auf der Rigi ein Skiweekend statt, organisiert vor Ort von Rigikenner Fritz Sidler.
  • Erstmals spielt die Pinguins Dance-Band am Fasnachtshock und am Güdismontag.
  • Am 21. April passiert mit 31 Anwesenden richtungsweisendes: aus der AltGNOME-Pläuschli-Institution wird im Bergrestaurant Alpgschwänd ein Verein mit Statuten.
  • Als alter und neuer Präsident, jetzt Patriarch nach Vorschlagsanfrage genannt, wird Hampi Fanger gewählt. Stellvertreter und gleichzeitig Mundschenk, Werner Studer. Als Kassuarin wird Ruth Blättler bestätigt. Ebenfalls gewählt werden Martin Keller als Buichef, Bigi Wyss als Dekorchef, Peter Lehni als Beihöckeler und Erwin Baumgartner als Revisor.
  • Ab sofort wird jährlich ein Sommerfest organisiert.
  • Gestartet wird mit 36 aktiven und 21 passiven Mitgliedern.
  • Die AltGNOME sind am 2. September Ehrengäste beim 30-Jahr-Jubiläum der Lopper Gnome und verdanken dies mit einem halbstündigen originellen Auftritt. Unvergessen das Ballett mit den Hauptdarstellern Hänseli und Bigi mit dem sterbenden Schwan.
  • Neu wird für alle das Chueli-Gilet angeschafft. Bis heute ein weiteres Erkennungszeichen der AltGNOME.

1994

  • Der erste AltGNOME-Fasnachtshock in der Turnhalle wird am Samstag, 12. Februar Tatsache.
  • Erstmals wird für die Durchführung der ganzen Fasnacht ein OK gegründet.
  • Werni und Martin erhalten den Auftrag, eine Beiz für den Samstag und den Güdismontag zu organisieren. Die beiden Anlässe werden auf Anhieb ein toller Erfolg.
  • Sponsoren unterstützen uns zum ersten Mal für die Kinderfasnacht.
  • Zur weiteren Kameradschaftspflege wird ein 2-tägiges Skiweekend in Sörenberg organisiert.
  • Ein von Tony Waser entworfener Pin, ein wahres Schmuckstück, wird erfolgreich zum Kauf angeboten und ist auch heute noch das Erkennungssymbol der AltGNOME.

1993

  • Richard und Hampi kämpfen erfolgreich um eine Bewilligung für die Führung einer Beiz in der Turnhalle. Schulrat Remo Zberg erteilt trotz Widerstand das O.K.
  • Die Kinderfasnacht vom Güdismontag startet neu mit einem Umzug ab dem Bahnhof.
  • Alle Kinder erhalten ein Zabig und neu einen Fasnachtssack mit Süssigkeiten. Die besten 30 von einer Jury erkorenen Masken, dürfen sich einen Spezialpreis aussuchen.
  • Erstmals musikalische Unterhaltung im Brünig, Rössli und in der Turnhalle.
  • 1 000 Franken für die Maskenprämierung.
  • Zu Gast die Afro-Gugge aus Südafrika, mit ihrem Major Peter Thumiger.

1992

  • In der Dorfturnhalle wird eine Festbeiz eingerichtet.
  • Die AltGNOME werden Träger der Hergiswiler Kinderfasnacht und entlasten dadurch die Lopper Gnome.
  • Hampi wird in Zukunft von Ruth als Kassier und Werni als Beizer unterstützt.
  • Die Kinderfasnacht wird auf Anhieb ein Erfolg.
  • Die 30 am schönsten Maskierten erhalten einen Preis. Würstli, Brötli und warmer Tee steht für alle bereit.
  • Ab 19.30 Uhr spielt die Tanzmusik edos (Moll Edi) und sorgt für gute Stimmung.
  • Der Güdismontag wird zum Hergiswiler Fasnachtstag erklärt und ist sofort erfolgreich.

1991

  • 16 AltGNOME helfen am Lopper-Gnome-Maskenball im Foyer des Loppersaals an der Bar.
  • Bei Charlys Boutique werden für diesen Anlass auf eigene Rechnung Gilet gepostet.
  • Nachdem die Besucherzahl am Makentreiben vom Güdismontag rückläufig ist, planen die Visionäre der AltGNOME zu später Stunde im Rössli neues für die nächste Fasnacht.

1990

  • Erstmals 2 Proben im Hotel Engel.
  • Im Hinblick auf das 25-Jahr-Jubiläum der Lopper Gnome, werden 2 neue Lieder einstudiert.
  • Lange Röcke und Hut und Zylinder sind die festliche Erscheinung.
  • Engel, Adler, Brünig und Rössli sind am Güdismontag die glücklichen Konzertempfänger der AltGNOME.
  • Ein beachtlicher Fan-Club wartet im Rössli auf das Schlusskonzert der AltGNOME.
  • Trotz blutenden und geschwollenen Lippen und Händen, wird den meist museumswürdigen Instrumenten alles abverlangt.

1984  – 1989

  • Jeweils Treffpunkt am Fasnachtssamstag oder an der alten Fasnacht in der Büchsenhütte.
  • Am Güdismontag 18.00 Uhr jeweils Treffpunkt zu einer kleinen Probe. Musikalische Leitung Hampi Fanger, ab 1987 Major Zefu Blättler.
  • In Zukunft wird jährlich ein Chlaushock organisiert.

1983

  • Am Fasnachtssamstag wurde von Hampi zum ersten Hock in die Büchsenhütte eingeladen.
  • Gemütliche Stunden bei Speis und Trank, zubereitet von Werni und Martin.
  • Dem Vorschlag von Hampi in Zukunft als AltGNOME aufzutreten wird zugestimmt.
  • Ebenfalls zugestimmt wurde dem Vorschlag, in 2 Tagen am Güdismontag, am Maskentreiben teilzunehmen.
  • Motto Chilbi – Marroniverkäufer, Schiessbuden-kätzli, Örgelimaa…
  • Treffpunkt 18.00 Uhr im Belvédère, in Begleitung einer eigenen Kleinformation.
  • Bei einem gemütlichen Maskentreiben wird mit 18 Beteiligten der Grundstein für eine erfolgreiche AltGNOME-Zukunft gelegt.
  • Die AltGNOME bestreiten am 9. April mit eigens angefertigten T-Shirts, ihren ersten musikalischen Auftritt an der Hochzeit von Richard Kammermann.
  • Am 30. September folgt das zweite Hochzeitsständli für Aktivmitglied Lydia Clavadetscher-Baumgartner.

1982

Vor dem ersten offiziellen Auftritt der AltGNOME, stand der AGV (AltGNOMEvorstand 1968 –1975) bestehend mit Blättler Kurt, Baumgartner Erwin, Fanger Hampi, Keller Martin, Filliger Hans, Schrägle Jörg und Werlen Pitsch mit ihrem bis heute bestehenden Jassclub. Nebst der monatlichen Jassrunde, wurde unter dem Patronat des AGV ein Tennisturnier mit den Lopper Gnome als Gäste organisiert. Ende 1982 folgte die erste Anfrage an alle ehemaligen Lopper Gnome für eine Kontakterhaltung. 37 ALTE waren von dieser Idee begeistert und überwiesen Fr. 10.– als Starthilfe.

1981

Nach 16 Jahren Mitgliedschaft bei den Lopper Gnome, zeigten einige bestandene Guugger/-innen Ermüdungserscheinungen und erklärten ihren Rücktritt. Bei den Lopper Gnome begann damit eine neue Epoche und man war bemüht, sofort das gute Image der vergangenen Jahre aufrecht zu erhalten, was auch bis zum heutigen Zeitpunkt mit Bravour gelang.